Glasgow Styles / Magnify Malta, Kunstverein Duisburg, 2012

'Glasgow und Malta auf kunstvollen Fotos', Rheinische Post RP, Duisburg, 18. Januar 2012.
Ingo Hoddick über die Ausstellung 'Glasgow Styles / Magnify Malta' von Myriam Thyes im Kunstverein Duisburg, 2012.

Für das Jahr 2012 hat sich der Kunstverein Duisburg e.V. wieder viel vorgenommen. Fünf Ausstellungen wird es gehen, mit Werken, die möglichst bislang in Duisburg und überhaupt in Deutschland noch nicht zu sehen waren. Den Auftakt macht jetzt die Doppelausstellung "Glasgow Styles/ Magnify Malta" von Myriam Thyes, die in ihrer Heimatstadt Zürich und in Düsseldorf studierte, wo sie seit 1993 lebt. Fotografien und Fotomontagen von diesen beiden nur auf den ersten Blick sehr unterschiedlichen Orten in Europa vermitteln nicht nur ästhetisches Vergnügen, sondern auch tiefere Erkenntnisse. Das nahe Meer sorgt in beiden Fällen für klares Licht und kräftige Farben, die in mehrfacher Hinsicht "malerische" Komposition der Künstlerin tut ein Übriges.
In der Serie "Glasgow Styles" verarbeitet Myriam Thyes verschiedene Eindrücke der Stadt und ihrer Bewohner zu einem sozialen Porträt. Zu sehen sind auch die Schat­tenseiten des Strukturwandels, der ganz ähnlich wie in Duisburg abläuft, kontrastierend zur Lebendig­keit alter schottischer Bräuche. Die Serie "Magnify Malta" zeigt zunächst die kriegerische Vergangenheit Maltas als Stützpunkt der westeuropäisch-christlichen Welt gegen Türken und Araber in den umfassenden, von den Johannitern erbauten Festungsanlagen. Die Galeeren der Johanniter liegen heute nur noch als Nachbau im Hafen, doch Schiffe aus dem Zweiten Weltkrieg, als Malta britische Kolonie war, liegen heute ebenso an diesen Mauern wie Luxus-Yachten und riesige Kreuzfahrt-Schiffe. Seit dem Beitritt Maltas zur Europäischen Union 2004 kommen immer mehr Boots-Flüchtlinge aus Afrika an seinen Küsten an. Zugleich nimmt der Bau-Boom zu: Spekulanten bauen Motels und Ferienwohnungen, die oft lange leer stehen. Die Neubauten imitieren die Festungswälle. Währenddessen leben die Flüchtlinge in Abschiebehaft und in Flüchtlingslagern in Abrissgebäuden, Zeltlagern, einem Flugzeug-Hangar. Historische und soziale Zusammenhänge betont Myriam Thyes mittels subtiler Montagen, wenn sie zum Beispiel eine Flüchtlingsfrau vor eine Yacht im Hafen von Malta stellt, die aussieht wie ein Kriegsschiff.

(Fehler im Text: Thyes lebt seit Okt. 1986 in Düsseldorf. Anmerkung: Die Johanniter-Galeere auf dem Foto liegt nicht wirklich im Hafen von Malta - sie ist ein Holzmodell aus dem Schifffahrtsmuseum in Venedig.)

 

Kunstbuch 'Myriam Thyes - Glasgow Styles / Magnify Malta'

Foto-Serie Glasgow Styles    |    Foto-Serie MAGNIFY MALTA

 

zur Texte-Liste zurück zur Texte-Auswahl