SARAH

SARAH - Ausstellung Mainz
Ausstellung im Abgeordnetenhaus in Mainz, Oktober 2003

 

1995 / 2002, 25 C-Prints auf Alu-Dibond, je 45 x 30 cm, Gesamtlänge ca. 9 m. Digitale Videostill-Montagen aus dem Film 'Terminator 2 – Judgement Day' von James Cameron.

Unbekanntes, das sich nicht leicht einordnen lässt, und alles was sich verwandelt, kann uns Angst machen, uns verunsichern. Im Christentum wurden diese Aspekte des Lebens und des Sterbens verteufelt - und das zeigt sich bis heute, z.B. in Hollywood-Filmen. Hier wird die konventionelle Heilsgeschichte des Films 'Terminator 2' umgewertet - die Bilderfolge beschreibt, abseits moralischer Zuweisungen, ein anderes Geschehen: Verwandlungen im Inneren eines Menschen und Veränderungen der Materie. Das Gesicht von Sarah O´Conner (im Film die Mutter des Retters der Menschheit) ändert seinen emotionalen Ausdruck, und parallel dazu verändert der (im Film böse) Flüssigmetall-Terminator seine Erscheinung, wie ein Element seinen Aggregatszustand.

 

link Ganzer Zyklus      |       link Ausstellung der 1. Version in Zürich, 1995

link Ausstellung im Kunstverein Rhein-Sieg, Siegburg, DE, 2009

link Artikel  in der Mainzer Rhein-Zeitung

link SARAH als PDF (English / Deutsch)

this page in English